fbpx

Jetzt nachmachen – Euer Festtagsmenü

Anlässlich der bevorstehenden Weihnachtszeit haben wir heute mal was ganz besonderes für euch. Ein glasiertes Lamm Karree mit Maronen-Kartoffelpüree an Kräuterseitlingen. Wir haben Carsten, unserem Produktentwickler, freie Hand in der Gestaltung des Menüs gegeben und er hat uns nicht enttäuscht. Beim Probekochen waren wir alle ganz verzaubert und die talentierten Köche unter uns, wollen das Menü vielleicht sogar an Heiligabend kochen. Falls ihr auch Lust habt, das Ganze nachzumachen, findet ihr jetzt eine Anleitung und Auflistung aller Zutaten.

Zutaten:

  • Lamm Karree
  • Kräuterseitlinge

Für das Pesto:

  • Petersilie
  • Thymian
  • Rosmarin
  • Knoblauch
  • Salz
  • Olivenöl
  • Grana Padano
  • Mandeln

Für das Maronen-Kartoffelpüree:

  • Maronen (Frisch oder Tiefgekühlt)
  • Kartoffeln
  • Butter
  • Milch
  • Salz
  • Pfeffer
  • Muskat

  • Fleischthermometer

Für das Pesto gebt ihr alle dafür angegeben Zutaten in ein hohes Gefäß und mischt diese dann mit einem Stabmixer zusammen. Danach könnt ihr es in den Kühlschrank stellen bis es gebraucht wird. Es kann passieren, dass sich das Pesto etwas absetzt. Sollte das der Fall sein, einfach kurz vorm Servieren nochmal mit dem Mixer durchrühren.

Das Lamm befreit ihr zunächst von Fett und Sehnen. Danach bestreut ihr es nach Belieben mit Salz und Pfeffer und bratet es in einer Pfanne scharf von beiden Seiten an. Legt das Lamm in eine ofensichere Form und gebt es bei 80°C in den Backofen bis die Innentemperatur an der dicksten Stelle 60°C erreicht. Bei uns hat das ungefähr 50 Minuten gedauert. Währenddessen bestreicht ihr es alle 5-10 Minuten mit eurer vorbereiteten Pesto Glasur. Sobald die Glasur in das Fleisch eingezogen ist, kommt eine neue Schicht drauf. Das könnt ihr entweder mit einem Pinsel oder einfach mit einem Löffel machen.

Die Maronen werden ohne Schale in Wasser für circa 20 Minuten gekocht, bis sie weich sind (TK oder frisch). Das Wasser mit etwas Salz abschmecken. Dazu kocht ihr Kartoffeln in Salzwasser bis diese gar sind. Kartoffeln und Maronen werden danach entweder durch eine Kartoffelpresse gegeben oder von Hand zu einem Püree verarbeitet.

Tipp von Carsten:

„Bei Kartoffelpüree keinen Stabmixer verwenden, da die Stärke sonst zu klebrig und schlotzig wird.“

Auch das Püree könnt ihr nach Belieben würzen. Wir haben Butter, Milch, Salz, Pfeffer und Muskat genommen. Carsten, unser Produktentwickler, der sich die tollen Gerichte für euch ausdenkt, könnte sich auch Zimt gut vorstellen.

Kräuterseitlinge längst aufschneiden und in einer Pfanne von beiden Seiten kurz in Olivenöl anbraten. Aus der Pfanne nehmen und ein bisschen Salz darüber verteilen.

Das Fleisch holt ihr jetzt aus dem Ofen, schneidet es entlang des Knochen in Koteletts und richtet alles nach euren Vorstellungen an. Und schon habt ihr ein leckeres Festtagsmenü für eure bevorstehenden Feiertage. Solltet ihr unser Gericht nachkochen, schickt uns gerne eine E-Mail an: marketing@deli-carte.de. Wir würden uns freuen, eure Kreationen zu sehen!