fbpx

Jetzt mehr erfahren – Die Banane

Als Wahl Obst habt ihr bei uns die Möglichkeit, Bananen zu bestellen. Sie zeichnen sich durch ihren süßen Geschmack und die sonnengelbe Farbe aus. Aber.. was weiß man eigentlich sonst über Bananen?

Wir schauen uns das Obst heute mal genauer an und lernen gemeinsam, was es mit der Beere auf sich hat. Moment; eine Beere? Die Banane gilt botanisch betrachtet tatsächlich als Beere, da Ihre zahlreichen Samen von Fruchtfleisch umgeben sind. Aus dem selben Grund zählen übrigens auch Tomaten und Gurken zu den Beeren, aber zurück zur Banane. Sie ist eine der ältesten Kulturpflanzen der Welt und kommt ursprünglich aus dem südostasiatischen Raum. Nach erfolgreicher Kultivierung gibt es heute über 1000 Bananensorten, von denen viele in Europa unbekannt sind. So gibt es außer den uns bekannten Obstbananen auch Gemüse-, oder Textilbananen, deren Blätter für die Herstellung von Kleidung verwendet werden.

Von der ersten Blüte bis zur fertigen Frucht dauert es etwa ein bis eineinhalb Jahre, wobei der Bananenbaum pro Ernte circa 300 Früchte trägt. Habt ihr gewusst, dass ein Bananenbaum in seinem Leben nur einmal Früchte trägt und danach komplett abgeschlagen wird? Zum Glück bilden sich an der Abschlagstelle schnell neue Sprösslinge und der Wachstumsprozess startet von neuem.

Obstbananen reifen nach dem Ernten schnell nach und werden deshalb unreif und grün geerntet und verschifft. Je länger Bananen im Supermarkt oder zu Hause reifen, desto süßer schmecken sie, da sich die Stärke in Zucker umwandelt. Wie kann man aber den idealen Zeitpunkt herausfinden, an dem die Banane reif ist? Perfekt gereift sind Bananen wenn sie auf der Außenschale braune Punkte haben. Auch wenn bei Äpfeln und Birnen braune Flecken auf der Schale auf Fäulnis hindeuten, so bedeutet dies bei Bananen lediglich, dass der Reifeprozess voranschreitet. Selbst wenn die Schale schon schwarz ist, kann das Fruchtfleisch in vielen Fällen noch süß und lecker schmecken. Wann Sie nicht mehr gegessen werden sollte, kann man ganz einfach mit einem Seh- und Geruchstest erkennen. Wenn die Bananenschale Schimmelspuren aufweist, kann diese selbstverständlich nicht mehr verzehrt werden und gehört in den Müll oder Kompost. Strömt ein fauliger Geruch beim Schälen aus der Schale, sollte man die Bananen ebenfalls nicht mehr essen. Dies deutet meist auf einen Zersetzungsprozess durch Gärung hin, in dem sich Alkohol bildet.

Leider haben wir keinen Einfluss darauf, in welchem Zustand die Bananen zu uns kommen, da der ideale Zeitpunkt des Reifungsprozess meist nur wenige Tage betrifft. Bei Ankunft sehen sich unsere Mitarbeiter die Lieferung aber genau an und prüfen die Bananen auf ihre Qualität. Wenn diese unseren Standards entspricht werden sie bis zum Auslieferungstag warm und trocken bei uns gelagert. Da unsere Fahrzeuge dauerhaft gekühlt werden, kann es passieren, dass die Bananen beim Transport im Fahrzeug etwas zu kalt werden und nach Auslieferung bei euch, den Kunden, etwas braun werden. Wenn unsere Fahrer die Früchte anliefern, versucht über diese braunen Stellen hinweg zu sehen und testet den Geschmack. Sollten die Bananen natürlich auch im Inneren nicht mehr essbar sein, könnt ihr euch jederzeit gerne bei uns melden.

Das könnte Sie auch interessieren